Einloggen
LinkedIn: 3 Hacks für den Header im Profil [020]

LinkedIn: 3 Hacks für den Header im Profil [020]

Mit manchen Kleinigkeiten lassen sich eine Menge Wirkung erzielen. So auch mit den drei Hacks zum LinkedIn-Header, die ich dir in dieser Podcast-Folge und dem ergänzenden Artikel zeigen möchte.

Gerade, wer sich länger mit den Möglichkeiten bei LinkedIn beschäftigt, wird schnell feststellen, dass es da ein paar kleine, feine Hacks gibt, mit denen du eine Menge erreichen kannst. Daher habe ich mir extra für diese Folge den LinkedIn-Header vorgenommen und stelle dir meine drei Lieblings-Hacks vor.

Gespannt? Dann höre einfach mal rein!

Noch Fragen? Dann immer her damit! Dann kann ich mich in einer der nächsten Folgen darüber hermachen. 

Shownotes:

  • CoachCamp für Coaches, Trainer und Berater vom 5./6. Februar 2021 in Köln


Du willst endlich wissen, wie LinkedIn funktioniert? Genau dafür habe ich meinen LinkedIn-Kurs entwickelt!

Mit leicht verständlichen Videos, Anleitungen und Unterlagen zu den verschiedenen Profilbereichen und Funktionen bei LinkedIn. Plus: Zahlreiche Extra-Tipps, die sich zudem ständig erweitern. 
Klick! Ich will mehr dazu erfahren!
Deine Investition: Euro 199,– zzgl. MwSt.

Artikel:

Wenn du auf dein Profil bei LinkedIn gehst, siehst du ganz oben den Header. Der sieht immer gleich aus, egal ob du ein Basis-Profil hast, ein Premium- oder Premium-Essentials-Profil – zumindest am Desktop. In der App auf dem Smartphone oder Tablet sieht das teilweise ein bisschen anders aus. 

Hier soll es erst einmal um die Desktop-Ansicht gehen, denn die viele Menschen greifen im Büro auf LinkedIn zu und nutzen die App zusätzlich, wenn sie unterwegs sind. Das zeigen auch die Zeiten, zu denen es sich am ehesten anbietet, Inhalte zu veröffentlichen – nämlich zwischen 8 und 10 Uhr morgens und ab 17 Uhr nachmittags. Als optimale Tage zum Posten gelten Dienstag bis Freitag.  

Auf dem Bildschirm sieht man oben im LinkedIn-Profil den Headerbereich mit Profilbild, Headerbild und ein paar weiteren Informationen. Um genau um diesen Header bei LinkedIn soll es bei meinen 3 Hacks gehen. 

1. Profilbild und Hintergrund(bild) bilden im LinkedIn-Header eine Einheit. 

Dein Profilbild ist für deine Präsenz bei LinkedIn von enormer Wichtigkeit. Überall, wo du dich mit Beiträgen oder Aktivitäten beteiligst, ist als erstes dein Profilbild zu sehen. Du solltest darauf also immer gut zu erkennen sein. Daher bietet sich am ehesten ein Porträtfoto an, du kannst aber durchaus auch mal mit anderen Formaten spielen. 

Dieses Profilbild steht im Profil in direkter Verbindung zum Hintergrund. LinkedIn zeigt per Default eine Art hellblaue Sternchentapete, die du durch ein anderes Bild ersetzen kannst. Ich empfehle hier, ein Bild zu wählen, das zu dem passt, was du mit deinem Profil erreichen möchtest. 

Dein Hintergrundbild kann also

  • einen Call-to-action enthalten. In etwa: "Social Selling mit LinkedIn – Rufen Sie mich an unter 0800 1234567" oder als Recruiterin so etwas wie "Right people on the right place at the right time", 
  • das Unternehmenslogo und einen Slogan einbinden,
  • oder eine visuelle Erläuterung zu deinem Schwerpunkt, Thema sein.

Ein besonders schönes Beispiel dafür finde ich die Verbindung von Text und Bild bei der Mobilitäts-Fachfrau Sophia von Berg. 

Frei 02 Screenshot Sophia von Berg


Auch wenn es gerade hauptsächlich um die Ansicht am Rechner geht, solltest du auch mit daran denken, wie die Ansicht in der App oder auf der linken Seite in kleinerer Darstellung wirkt. Daher würde ich eher darauf setzen, dass man den Sinn des Bildes oder der Grafik auch in kleinerer Darstellung erfassen kann und diese einen hohen Wiedererkennungswert besitzt. 

So wird mein Spruch: "Wenn Sie Ihr Netzwerk brauchen, muss es da sein." in der App-Ansicht teilweise verdeckt. Das auffällige Gelb ist aber immer zu erkennen, daher setze ich es trotzdem ein.  

2. Dein bester Profilslogan für den LinkedIn-Header

Bei dem zweiten Hack geht es um den Profilslogan, der sich direkt unter dem Feld mit deinem Namen befindet. Dieser Slogan darf aus bis zu 120 Zeichen bestehen und sollte etwas über dich aussagen. Wenn du dieses Feld nicht selbst ausfüllst, zieht sich LinkedIn diese Information aus den Angaben deines aktuellen Jobs. 

Ich kann dir nur empfehlen, dir wirklich Gedanken zu deinem Slogan zu machen. Dieser wird schließlich überall dort angezeigt, wo du mit deinen Kommentaren, Beiträgen, Artikeln, Vernetzungsanfragen oder Likes zu sehen sein wirst. 

Besonderen Wert solltest du zudem darauf legen, bereits in den ersten 20 bis 40 Zeichen die wichtigsten Informationen einzubinden. 

Dort könnte zum Beispiel stehen: 

  • Senior-Experte und -Berater Markenkommunikation oder
  • Markenkommunikator mit langjähriger Erfahrung in der Beratung

Was ist besser?

Denk daran, dass in der App – abhängig davon, wie lang dein Name ist – nur die ersten 20 bis 30 Zeichen angezeigt werden. Dann ist "Senior-Experte und -Berater ..." sehr allgemein. "Markenkommunikator" trifft es dann schon eher. Wenn du jetzt noch Spezialist für den Maschinenbau bist, kannst du auch "Maschinenbau-Markenkommunikator" schreiben. 

Besonders schön finde ich hier den Slogan meiner Kollegin Ute Klingelhöfer aus Karlsruhe: 

LinkedIn Profilslogan


"Schwarzer Gürtel in Content" – was für eine schöne Idee!

3. Hinterlege deine Kontaktdaten

So, der dritte Hack kommt nicht ganz so schön und sexy daher wie die anderen beiden. Und jetzt kommen wir zum dritten Hack. Das ist vielleicht der Hack, der nicht so schön und so sexy ist wie die anderen beiden. Hierbei geht es um die Kontaktdaten. 

Wenn man auf das Profil blickt, sieht man neben der Zahl der Kontakte – blau hinterlegt – ebenfalls in blau die "Kontaktdaten". Unter diesem Link finden sich die von einem Nutzer hinterlegten Kontaktinformationen. Wer zudem als Unternehmerin bei LinkedIn ist, kann hier auf sein Impressum verlinken, was ebenfalls wichtig ist, da LinkedIn hierfür keinen eigenen Bereich im Profil vorgesehen hat. 

Ich kann dir nur ans Herz legen, diesen Bereich sorgfältig auszufüllen, denn hierüber können dich Kunden, Interessentinnen, potenzielle Arbeitgeber, Kooperationspartner, Journalistinnen ansprechen. Daher empfehle ich auch, auf die eigenen Website (wenn vorhanden) zu verweisen – und einen zweiten Link auf das Impressum zu setzen. Auch eine E-Mail-Adresse und eine Telefonnummer oder einen Messenger würde ich hier angeben. 

Post Scriptum: 

Mit diesen 3 Hacks für den Header beim LinkedIn-Profil lassen sich schon ein paar Weichen für ein richtig schickes Profil stellen. Und wenn du doch nicht weiterkommst, komm´ einfach zu einem meiner Linkedin-Aktionstage – dort bin ich immer an deiner Seite, um für dein optimales Profil zu sorgen. 

Bild: margie/photocase.de

2 Kommentare

  • Hallo Frau Blindert,
    danke für den interessanten Artikel. Ich habe mein LinkedIn Banner neu gestaltet so das der Kern des Unternehmens sowohl in der Desktoip Ansicht, als auch in der mobilen Ansicht erhalten bleiben sollte. Seltsamerweise wird das Banner jedoch in der mobilen Ansicht gar nicht angezeigt. Wo liegt der Fehler?
    Das Banner habe ich mit Canva erstellt, eigentlich eine empfehlenswerte (kostenlose) Option für kleinere Grafikaufgaben. Haben Sie eine Idee?
  • Hallo Herr Jantke,
    ich habe es direkt mal gecheckt. Bei mir wird es auch in der App angezeigt. Es kann manchmal sein, dass es einen Moment braucht, ehe sich LinkedIn alle Änderungen zieht – und wir wollen es immer sofort sehen;-)
    Ich hätte noch einen Tipp für den Header: Jetzt wird der Schriftzug von Ihrem Kopf verdeckt – wenn dieser auf der rechten Seite wäre, wäre es für die Markensichtbarkeit noch besser.
    Herzliche Grüße, Ute Blindert

Was denkst du?

LinkedIn für dein Business! 

In deinem Tempo! 
An einem Ort deiner Wahl!

Hier klicken
Deine Investition: 199 Euro zzgl. MwSt.

Erhalte kostenlose Updates für
dein strategisches Netzwerken!

Jede Woche am Freitag morgen melde ich mich mit meinen Gedanken zum Netzwerken in digitalen Zeiten.
Der Netzwerkbooster ist mal nachdenklich, mal praktisch, mit all den Themen, die ich für wichtig erachte und unbedingt mit dir teilen möchte: 

Hallo, ich bin Ute Blindert...

... Strategin und Beraterin für Netzwerken in digitalen Zeiten. Im Fokus: Wie du mehr Kunden mit LinkedIn und Xing gewinnen kannst! Mehr
© 2020 Ute Blindert, Köln
Powered by Chimpify