Einloggen
LinkedIn-Unternehmensseite: Sinnvoll oder nicht? [036]

LinkedIn-Unternehmensseite: Sinnvoll oder nicht? [036]

Bei LinkedIn gibt es ja neben den persönlichen Profilen die Möglichkeit, eine Unternehmensseite zu erstellen. Für mittlere und große Unternehmen stellt sich natürlich die Frage nicht, ob es sich überhaupt lohnt, mit einer Unternehmensseite bei LinkedIn vertreten zu sein. Doch wie sieht es bei kleinen Unternehmen, Selbständigen und Solopreneur*innen aus? Meine Meinung dazu: Ja! Auf jeden Fall.

  • Soll ich auch als Anwältin, die vielleicht nur eine Bürokraft beschäftigt, eine LinkedIn-Unternehmensseite anlegen?
  • Bedeutet das nicht viel zu viel Arbeit, schließlich muss die ja auch noch neben dem Profil gepflegt werden?
  • Sind damit überhaupt Vorteile verbunden, die ich auch für mich nutzen kann?

Noch vor einiger Zeit war ich mir auch nicht sicher, was ich meinen Kund*innen guten Gewissens raten konnte. Schließlich haben diese immer schon genug damit zu tun, nach dem Aufbau des LinkedIn-Profils auch mit Inhalten präsent zu sein und sich mit ihren potenziellen Kund*innen zu vernetzen. 

LinkedIn Unternehmensseite

Sinnvolle Ergänzung: Die LinkedIn-Unternehmensseite

Mittlerweile lautet meine Empfehlung, nicht nur mit dem persönlichen Profil, sondern auch mit einer Unternehmensseite vertreten zu sein. Diese Empfehlung ergibt sich aus folgenden Gründen: 

  • Sicherung deines Unternehmensnamens bei LinkedIn: Dein Unternehmensname ist damit bei LinkedIn gesichert und niemand anderes kann ihn mehr verwenden. Bei einem meiner Kunden war genau das passiert: Ein Unternehmen aus Indien mit dem gleichen Namen hatte die Seite schon angemeldet – er musste dann ausweichen und konnte seinen Namen nur mit einem Zusatz verwenden.
  • Link-Building und eine weitere Präsentation deines Unternehmens im Internet: Die Unternehmensseite lässt sich als allgemeine Infoseite anlegen und bietet damit echten Nutzen für deine (potenziellen) Kunden.
  • Einbindung deines Unternehmens-Logos in deinem persönlichen Profil: Um dein Unternehmens-Logo auch im persönlichen Profil einfügen zu können, muss eine Unternehmensseite angelegt sein. Anders geht es leider nicht, daher ist das der dritte wichtige Pluspunkt – schließlich sieht es viel schöner aus, wenn zum Beispiel oben im Header dein Logo auftaucht und weiter unten dann im Bereich "Berufserfahrung". 


AZ eBook Mini Kurs b


Anlegen deiner LinkedIn-Unternehmensseite

Um eine Unternehmensseite anzulegen, gehst du bei LinkedIn auf die neun quadratischen Punkt und klickst auf "Mehr" – dort kannst du dann eine Unternehmensseite anlegen. 

LinkedIn Unternehmensseite anlegen


LinkedIn führt dich hier durch den Prozess, so dass du eigentlich nicht viel falsch machen kannst. Auch die verschiedenen Informationen zu deinem Unternehmen fragt LinkedIn hier ab. 

LinkedIn Unternehmensseite Formular


Wichtig ist vor allem, dass du dir Gedanken dazu machst, in welcher Sprache du deine Unternehmensseite anlegen möchtest – möglich sind auch hier mehrere Sprachen. Du hast zudem die Möglichkeit, in 2.000 Zeichen über dein Unternehmen zu schreiben. Dieses Feld ist nicht nur wichtig, damit potenzielle Kund*innen mehr zu dir und deiner Expertise erfahren. Nutze diese Länge bitte auch hier aus, um LinkedIn so viele Informationen wie möglich zu deinem Unternehmen zu geben – der LinkedIn-Algorithmus arbeitet schließlich mit diesen und je genauer und zielgerichteter du wirst, umso besser. 

Auch die Schlüsselbegriffe, die du zusätzlich angeben kannst, kannst du hier einfügen.   

Aktivitäten deiner Unternehmensseite

Machen musst du mit deiner Unternehmensseite eigentlich ... nichts. Natürlich kannst du deine Kontakte einladen, deiner Unternehmensseite zu folgen. So bekommen diese auch die Updates dieser Seite angezeigt. 

Machen musst du das nicht unbedingt, denn seit einiger Zeit hat es sich LinkedIn auf die Fahnen geschrieben, persönliche Profile und damit die Vernetzung von Mensch zu Mensch zu unterstützen. Daher ist es wenig verwunderlich, dass Unternehmensseiten von LinkedIn kaum hervorgehoben werden. Das bedeutet, dass du mit Beiträgen über dein persönliches Profil viel mehr Reichweite erzielen kannst als mit solchen von Unternehmensseiten. 

Über deine Unternehmensseite: Informationen für dein Netzwerk

Je nach Strategie kann es sich dennoch anbieten, die Unternehmensseite aktiv zu bespielen. Du solltest das immer in Betracht ziehen, wenn du auch Produkte und Dienstleistungen anbietest, die du mehr von deiner Person lösen möchtest. 

  • Ankündigung von Events: Als Beispiel könnten hier die Events dienen, die du mit deinem Unternehmen anbietest. Hier würde ich zum Beispiel die Events über die Unternehmensseite einstellen und dann über das persönliche LinkedIn-Profil für Reichweite sorgen. 
  • Jobangebote: Auch wenn du auf der Suche nach Mitarbeiter*innen bist, sollte dies über die Unternehmensseite eingestellt werden, dann aber natürlich über die Profile geteilt werden. 

Fazit:

Meinen Kund*innen empfehle ich immer, in Bezug auf Reichweite und Sichtbarkeit allein auf das persönliche Profil zu setzen und keine Zeit in die Unternehmensseite zu stecken. Allerdings kann es nicht schaden, wenn du den ein oder anderen Beitrag auch über deine Unternehmensseite postest. 

Bild: CL./photocase.de

2 Kommentare

  • Hallo,
    folgende Frage: Ich wurde beauftragt ein Unternehmensprofil für meinen Arbeitgeber zu erstellen.
    Einrichten kann ich aber nur über ein bestehendes Profil. Nutze ich hierfür mein privates? Oder gibt es eine andere Möglichkeit? Oder richte ich das Profil privat ein und ernenne dann andere "Kollegen" als Admins?
    Vielen Dank!
  • Hey Katharina,

    du brauchst auf jeden Fall ein persönliches Profil, um eine Unternehmensseite einzurichten. Andere Kollegen kannst du dann auch als Admins einrichten, das würde ich sowieso empfehlen. Mögliche wäre es auch, für den Inhaber oder die Inhaberin des Unternehmens ein Profil anzulegen und dann über dieses Profil die Unternehmensseite, auf die dann auch andere Mitarbeiter Zugriff haben.
    Hilft dir das?
    LG Ute

Was denkst du?

Erhalte kostenlose Updates für
dein strategisches Netzwerken!

Jede Woche am Freitag morgen melde ich mich mit meinen Gedanken zum Netzwerken in digitalen Zeiten.
Der Netzwerkbooster ist mal nachdenklich, mal praktisch, mit all den Themen, die ich für wichtig erachte und unbedingt mit dir teilen möchte: 

Hallo, ich bin Ute Blindert...

... Strategin und Beraterin für Netzwerken in digitalen Zeiten. Im Fokus: Wie du mehr Kunden mit LinkedIn und Xing gewinnen kannst! Mehr
© 2020 Ute Blindert, Köln
Powered by Chimpify