Einloggen
Würdest du 90.000 € fürs Netzwerken ausgeben?

Würdest du 90.000 € fürs Netzwerken ausgeben?

Ein Business aufzubauen, kostet Geld – mindestens in Form von Zeit. Gerade diejenigen, die mit wenig Budget starten, müssen viel Zeit einsetzen. Andere können sich Unterstützung durch Freelancer oder Angestellte holen, eine andere Art von Investition. Wenn du startest, dein Netzwerk aufzubauen, kostet dich das eine Menge Geld – etwa 90.000 €. Denn du investierst jeden Tag, den du dich damit beschäftigst, dein Netzwerk zu erweitern. Dieser Investition solltest du dir bewusst sein.

Werfen wir einen ökonomischen Blick aufs Netzwerk: 90.000 € - diese Zahl habe ich mir nicht einfach nur aus den Fingern gesogen, sondern sie steht als Ergebnis da, wenn ich mir anschaue, wie so ein Netzwerk-Aufbau eigentlich funktioniert.

Wie viel investierst du in den Aufbau deines Netzwerks?

Wenn du mit deinem Business startest, dann hast du vermutlich noch nicht viele Kontakte in deinem Netzwerk. Ein paar aus dem Studium vielleicht oder aus der Schule, möglicherweise ein paar Bekannte, die dich auf dem Weg in die Selbstständigkeit begleitet haben. Aber sonst: Erst einmal wenig Kontakte.

Um nun ein unterstützendes Netzwerk aufzubauen, brauchst du etwa zwei Jahre. Rechnen wir zusammen, wie viel Zeit du damit verbringst, Kontakte zu knüpfen und zu pflegen, dann ergeben sich 3 bis 10 Stunden pro Woche – je nachdem, wen man fragt. Denn es zählt wirklich alles dazu

  • Netzwerkveranstaltungen
  • Social Media
  • Online Meetings
  • Mittags mal Menschen zum Essen treffen (#neverlunchalone)

Jede dieser Aktivitäten kostet dich Zeit, für die du keine Rechnung schreiben kannst. Daher meine Rechnung:

10 Std./Woche bei 90 € Stundensatz und das 2 Jahre lang (104 Wochen). Sind 1.040 Stunden Investition und dementsprechend 93.600 €.

Und selbst wenn du nur 6 Stunden pro Woche in dein Netzwerk investierst, sind es schon über 55.000 €.

Netzwerken ist also eine sehr große Investition, auch wenn wir den Betrag natürlich nicht zahlen und dieser Invest sich in anderer Weise amortisiert. Denn ein stabiles Netzwerk bringt dir Vorteile, die du ohne eben nicht hättest, wie zum Beispiel Empfehlungen, Erwähnungen, Gastauftritte oder -artikel und so weiter.

Was bringt Netzwerken? Und wie lohnt es sich?

Es ist wichtig, Netzwerken aus ökonomischer Sicht zu betrachten. Wenn du nicht völlig umsonst Zeit (und damit Geld) investieren willst, solltest du dich bei deinem Netzwerk-Aufbau fragen:

  • Was nützt dir dein Netzwerk?
  • Wie nutzt du die Kontakte für dich?
  • Was muss dabei rauskommen, wenn du doch investierst?

Du kannst ganz viel netzwerken, von Barcamp zu Konferenz hetzen und versuchen, möglichst viele Kontakte einzusammeln. Doch wie immer gilt: Du solltest nicht in blinden Aktivismus verfallen, sondern Netzwerken strategisch betrachten. Denn ganz viele Kontakte nützen dir vielleicht gar nicht, wenn die richtigen nicht darunter sind.

Schau dir deine Kontakte an und überlege gut, was dieser Kontakt kann – für beide Seiten natürlich.

Die besten Kontakte für dich sind:

  • Menschen, die dich weiterempfehlen.
  • Menschen, die in deiner Branche oder erweiterten Bubble gut vernetzt sind.
  • Menschen, die Gewicht haben, anerkannt sind in deinem Bereich
  • Dann gibt es noch die, mit denen du dich fachlich austauschen kannst, die du mal um ihren Rat oder ihre Meinung fragen kannst
  • Und dann gibt es noch die, mit denen du losen Kontakt hast, mit denen du dich mal auf nen (virtuellen) Kaffee triffst, mehr aber auch nicht.

All diese Kontakte sind wertvoll für dich, aber in unterschiedlichem Maß. Und das darf auch so sein. Investiere in die wirklich wertvollen Kontakte, bau stabile und unterstützende Verbindungen auf. Für die, die dich nicht weiterbringen, solltest du dagegen nicht allzu viel Zeit aufbringen. Und von manchen Kontakten musst du dich auch wieder trennen, wenn die Verbindung nicht mehr stimmig ist.

Netzwerken als Investment: Aber menschlich

Schau mit einem ökonomischen Blick auf dein Netzwerk, analysiere es, um die richtigen Entscheidungen treffen zu können. Aber bleib dabei immer menschlich. Du kannst Menschen nicht in den Kopf gucken und daher kann ein erster Eindruck auch täuschen.

Vielleicht sortierst du nach diesem ersten Eindruck Menschen aus, die eigentlich wertvoll für dein Netzwerk wären. Du kennst ja sicher mein #neverlunchalone – dafür nehme ich mir Zeit und lasse mich auch mal überraschen. Denn manchmal sind die Begegnungen dann ganz besonders, wenn man gerade nicht damit gerechnet hat.

Also: Wenn du neue Kontakte zu deinem Netzwerk hinzufügst, schau analytisch drauf. Auch auf Messen oder Veranstaltungen musst du nicht alle Visitenkarten einsammeln, sondern genau auswählen, mit wem du den Kontakt vertiefen möchtest.

Und auch bei bestehenden Kontakten lohnt sich der Business-Blick: Wenn dir ein Kontakt „komisch“ vorkommt oder du nicht genau weißt, wohin diese Verknüpfung führen kann, frage dich ehrlich:

  • Passen wir noch zusammen?
  • Hab ich mich verändert oder mein Kontakt?
  • Habe ich andere Kunden, eine andere Zielgruppe, eine andere Ausrichtung?
  • Passt der Invest noch zu dem, was du bekommst?

Sei konsequent, alles andere ist Geldverschwendung – denk an die 90.000 €.

Fazit: Netzwerken ist ständige Reflexion und Anpassung

Der analytische Blick auf das Thema Netzwerken lohnt sich, denn wenn wir schon so viel Geld in den Aufbau eines starken Netzwerks investieren, dann soll doch auch bitte etwas Wertvolles dabei herauskommen, oder?

Wir stecken Aufwand und Geld ins Netzwerk, aber das ist wichtig, um das eigene Unternehmen voranzubringen.

Du kannst netzwerken, um:

  • zu wachsen,
  • dich als Expert*in zu vermarkten,
  • sichtbarer zu werden,
  • Fachunterstützung für dein Business zu finden oder
  • Kooperationen und Gastauftritte zu vereinbaren.

Mach dir klar, dass deine Zeit endlich ist und dass jeder Invest auch etwas für dich bringen sollte. Denn niemand von uns möchte sinnlos Geld investieren, oder?

Wie viele Stunden investierst du in dein starkes Netzwerk?

Noch keine Kommentare vorhanden

Was denkst du?

Netzwerkbooster-Newsletter 

DEIN Business in digitalen Zeiten – schließe dich über 400 smarten Abonnent*innen an und erfahre mehr darüber, wie du unternehmerisch wachsen kannst. Nachdenklich, witzig, mit ganz eigenem Twist. 

Hallo, ich bin Ute Blindert...

... Strategin und Beraterin für Netzwerken in digitalen Zeiten. Im Fokus: Wie du mehr Kunden mit LinkedIn gewinnen kannst! Mehr
© 2020 Ute Blindert, Köln
Powered by Chimpify